Schloss Wehrden
Feiern, Erleben, Genießen
Der Herbst-Cocktail findet leider aus Sicherheitsgründen dieses Jahr nicht statt. Es gibt aber am 24./25. Oktober jeweils von 10-15 Uhr einen Walnussverkauf auf dem Schlosshof!
Heiraten
wohnen
feiern
erleben
Genießen
Geschichte
Kontakt
Impressum

Geschichte

Seit mehr als 300 Jahren ist Schloss Wehrden in Familienbesitz. Beginnend bei dem Fürstbischof Hermann-Werner Freiherr von Wolff-Metternich zur Gracht im Jahre 1695, haben bis heute 9 Generationen der Familie in Wehrden gelebt und den Besitz verantwortungsvoll durch die verschiedenen Zeiten geführt und weitergegeben. Die historischen Mauern und die alten Bäume im Park haben all dies erlebt und erzählen viele Geschichten.

Im Folgenden sind die wichtigsten Daten und Fakten aufgelistet. Eine detaillierte Ausführung der Geschichte von Schloss Wehrden finden Sie hier.

Im Folgenden sind die wichtigsten Daten und Fakten aufgelistet. Eine detaillierte Ausführung der Geschichte von Schloss Wehrden finden Sie hier.

860

erstmalige Erwähnung von Wehrden in der Reichsabtei Corvey

11. Jd.

Übertragung des Lehens Wehrden vom Reichsabtei Corvey an das Adelsgeschlecht von Amelunxen

1615

Erbauung des heutigen Droste-Hülshoff-Turms

1695

Übertragung des Lehens, bestehend aus den Gütern Amelunxen, Wehrden und Löwendorf auf den Paderborner Fürstbischofs Hermann-Werner Freiherr von Wolff-Metternich zur Gracht

1615

Erbauung des heutigen Droste-Hülshoff Turms

1695

Übertragung des Lehens, bestehend aus den Gütern Amelunxen, Wehrden und Löwendorf auf den Paderborner Fürstbischofs Hermann-Werner Freiherr von Wolff-Metternich zu Gracht

1696-1699

Umbau des aus dem 16. Jh. stammende Landdrostenhaus zu einer repräsentativen Schlossanlage durch den Architekten Ambrosius von Oelde und seinem Bauherrn Hermann Werner Freiherr von Wolff-Metternich zur Gracht.

1854

Der Turm in Wehrden erhält statt des chinesischen baufällig gewordenen Schirmdaches die Zinnenform

1895

Anbau des Scheibengiebels über dem Hauptportal des Schlosses
Erweiterung des Schlossparks im Stil eines englischen Landschaftsgartens durch den Gartenarchitekten Friedrich Schulz aus Köln im Auftrag des Philipp Freiherr von Wolff-Metternich und seiner Frau Mathilde

1931

Anbau eines Erkers auf der Westseite des Schlosses aus Resten des Landdrostenhauses (Renaissance)

1895

Anbau des Scheibengiebels über dem Hauptportal des Schlosses
Erweiterung des Schlossparks im Stil eines englischen Landschaftsgartens durch den Gartenarchitekten Friedrich Schulz aus Köln im Auftrag des Philipp Freiherr von Wolff-Metternich und seiner Frau Mathilde

1931

Anbau eines Erkers auf der Westseite des Schlosses aus Resten des Landdrostenhauses (Renaissance)

1945

Aufforstung des Schlossparks mit Lärchen und Fichten durch Philipp Freiherr von Wolff-Metternich

1990-1991

Sanierung des Droste-Hülshoff-Turms durch den Architekten Alexander von Köckritz

1991-2018

Sanierung des Schlosses und Umbau der Hofgebäude zu einzelnen Wohnungen

2002-2003

Restaurierung des Wehrdener Schlossparks

1991-2018

Sanierung des Schlosses und Umbau der Hofgebäude zu einzelnen Wohnungen

2002-2003

Restaurierung des Wehrdener Schlossparks